Seiten

Mittwoch, 27. August 2014

Wunderbarer 3D-Applikation-Tutorial-Test mit und von SaKiWi

Hallo, ihr Lieben!
 
Als ich erfahren habe, dass ich für SaKiWi ein Tutorial testen darf, war ich voller Freude. Endlich!!! Ich hatte mich bereits das eine oder andere mal für ein Probenähen beworben und dieses mal sollte es klappen. ICH wurde mit ausgewählt.
 
Natürlich konnte ich daraufhin nur unruhig bzw. gar nicht schlafen, denn in meinem Kopf schwirrte nur der Gedanke "was mache ich - wie setze ich die tolle Anleitung von SaKiWi um?"
 
Da kamen mir die ausrangierten Sachen meines Mannes in den Sinn. Seit ich nähe, wird nämlich nichts mehr weggeworfen sondern einer Reinkarnation unterzogen - auf eingedeutscht: "upcycling".
 
 
So sah das T-Shirt also vorher aus. O.k. - ich hätte es vielleicht nochmal bügeln können, habe ich aber nicht.
 
Das sollte es jedenfalls sein, was als Basis für den Test dient. Ich habe fix die entsprechenden Schnittmusterteile des "Raglan T-Shirt" (kostenloses eBook) von Mamahoch2 aus dem alten Shirt zugeschnitten.
Natürlich waren auch in diesem Shirt die überall bekannten kleinen Löcher am Bauch. Die gibt es jetzt nicht mehr ;)
 
 
Ich mag die Covernähte sehr. Deshalb ziert eine ehemalige Seitennaht jetzt den Rücken. 
 
 
Aus der Brustapplikation habe ich die Schultern zugeschnitten.
 
 
Für die Ärmelbündchen und den Halsausschnitt habe ich farblich passendes Rippbündchen ausgesucht und entsprechend des eBooks angenäht.
 
 
Und zu guter Letzt - die 3D-Applikation nach dem kostenlosen Tutorial von SaKiWi:
 
In diesem Beispiel habe ich den Stoff, nicht unter den "Hauptstoff" genäht - sondern gleich obendrauf. (Natürlich bevor ich das Shirt zusammen genäht habe.) Mich hatten diese Plastik-Spaß-Brillen inspiriert. Irgendwie musste ich es genau so ausprobieren. Ich habe meine Lieblings-Sonnenbrillen-Marke als Vorlage genommen. Wer mich kennt - kennt sie. Aber ihr erratet sie vielleicht auch so. Ich finde sie ist sehr markant :)
 
Die Form habe ich zweimal mit türkisfarbenen Stickgarn abgesteppt, damit der Kontrast schön wirken kann. Als ich dann den ersten Schnitt gemacht habe, war ich aufgeregt wie ein junges Reh, aber es war gelungen und sah super aus. Schnipp Schnapp - die anderen markierten Linien aufgeschnippelt und tada ...
 
 
meine erste 3D-Applikation war gelungen.
 
ACHTUNG!!!
Diese Art von Applikation macht echt süchtig. Ich finde auch, wie eine andere Testerin, dass dies gerade für Jungsmamas eine tolle Möglichkeit ist, aus den Kleidungsstücken etwas besonderes zu machen.
 
Aber natürlich geht das auch prima für Mädchen
- auch große Mädchen -
Deshalb zeige ich euch in den nächsten 48 Stunden was ich für mich gezaubert habe. Nur so viel: es rockt! ;)
 
In diesem Sinne, wünsche ich euch einen kreativen Abend.
Eure Ostseemuschel
von ohneSchuh
mit Glücksgefühl :*
 
 
 
 
Daaanke an SaKiWi, dass ich dabei sein durfte. Es hat einen mega Spaß gemacht. Danke an Mamahoch2 für das kostenlose eBook.
 
 
 
 


Kommentare:

  1. Trés chic was du aus dem Shirt vom großen Mann für den kleinen Mann gezaubert hast. Leider gibt der Kleiderschrank von J. nicht so eine tolle Grundlage her. Aber vielleicht der von mir ;-)

    Die Applikation ist der absolute Hingucker und steht auch schon auf meiner Näh-to-do. Selbstverständlich mit einem anderen Motiv. Denn diese hier sollte ein ohneSchuh Unikat bleiben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesch:)n für deine lieben Worte. Ich freue mich, wenn du das Ergebnis mit mir teilst und warte nicht so lange. Das macht echt Spaß!

      Löschen
  2. Einfach toll, was man - DU - aus ausrangierten Sachen so alles machen kann. Den Süßen in solchen Unikaten durch die Welt spazieren sehen, macht einfach nur Freude. Deine Ideen lösen bei mir regelmäßig Begeisterung aus, so dass ich nicht sagen kann, welches deiner Stücke mir am besten gefällt. Dieses Shirt ist auf jeden Fall auch eine Highlight.
    Angst habe ich nur, dass dein "Großer" irgendwann nichts mehr im Schrank hat. ;)
    exst.

    AntwortenLöschen